Die Massage

Die Massage bietet die beste Möglichkeit, dem alltäglichen Stress in Schule, Studium oder Arbeit für wenige Stunden zu entkommen und den Körper nachhaltig zu entspannen. In Sitzungen von bis zu zwei Stunden wird der Körper bei einer Massage meist mit Hilfe der Finger, Handballen oder Ellbogen durchgeknetet, bis die Verspannungen in den Muskeln und Sehnen spürbar nachlassen und eine tiefe Entspannung eintritt.

Üblicherweise stellt man sich nun die klassische Massage vor, bei der meist nur der Rücken ohne Öle oder sonstige Hilfsmittel durchgeknetet wird – dabei wird die Vielfalt der Massagetechniken aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt vergessen.

Die ersten Aufzeichnungen von Massagen gehen auf ca. 2500 v. Chr. zurück und stammen aus Asien. Dort vollführte man Massagepraxen, die dem heutigen Ayurveda ähneln. Bei dieser Behandlung wird der ganze Körper mit Hilfe verschiedener Kräuteröle massiert, die tief in die Haut eindringen und somit Gift- und Schlackstoffe lösen. Somit wird die Haut gut durchblutet, abgestorbene Zellen entfernt und die Haut somit belebt, straffer, wie auch reiner. Zu dieser Massage-Technik zählen auch Gesichts- und Kopfmassagen sowie Rücken- und Fußmassagen.

Wer in der Massage nicht nur Entspannung, sondern auch innere Ruhe sucht, kann sich mit den spirituellen Aspekten einiger Behandlungen, wie beispielsweise der Chakramassage beschäftigen. Den Lehren des Hinduismus zufolge besteht der Körper aus acht Energiezentren, den sogenannten Chakras. Diese versinnbildlichen verschiedene Lebensphasen des Menschen und fördern die natürliche Weiterentwicklung. Die Massage soll somit nicht nur entspannen, sondern auch das Urvertrauen stärken. Dazu muss zunächst ermittelt werden, in welcher Lebensphase der Patient ist, um genau jene zu unterstützen.

Zuletzt bleibt nur noch die Empfehlung auszusprechen, eine solche Massage auszuprobieren, ob es nun eine klassische Rücken- Gesichts- oder Fußmassage sein soll – Die unzähligen Massage-Techniken bieten eine vielfältige Rundumversorgung, die Körper und Geist zufrieden und entspannt zurücklassen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.