Kontaktlinsen statt Brille

Noch immer ist das tragen einer Brille für viele Menschen ein Makel, mit dem ihre Sehschwäche für jedermann sichtbar ist. Eine reizvolle Alternative bieten hier Kontaktlinsen. Sie gleichen die Sehschwäche genauso aus wie eine Brille, sind jedoch nicht sichtbar. Bevor man sich jedoch für das Tragen von Kontaktlinsen entscheidet, muss in jedem Fall ein Augenarzt aufgesucht werden. Er untersucht die Augen und entscheidet neben der Stärke der Kontaktlinsen auch, welche Linsen für den jeweiligen Patienten infrage kommen. In einigen wenigen Fällen wird das Tragen von Kontaktlinsen durch den Arzt abgeraten. Um den Augen keinen Schaden zukommen zu lassen, empfiehlt es sich, den Rat des Augenarztes zu befolgen. Die Stärke der Brillengläser ist in vielen Fällen nicht auch gleich die Stärke der Kontaktlinsen, hier können Kontaktlinsen mit einer falschen Stärke die Augen ebenfalls schädigen. Neben einer regelmäßigen Kontrolle beim Augenarzt sollte dieser auch aufgesucht werden, wenn die Augen beim Tragen von Kontaktlinsen schmerzen, tränen oder gerötet sind. Zahlreiche online Shops, sowie Optiker bieten Kontaktlinsen an. Da die Preisunterschiede enorm sind, lohnt sich hier ein Vergleich in jedem Fall. Am besten schaut man auf www.kontaktlinsen-sparen.de

Weiche oder harte Kontaktlinsen
Es gibt zwei unterschiedliche Varianten von Kontaktlinsen. Zum einen die weichen Linsen. Sie sind kaum zu erkennen und decken die komplette Hornhaut ab. Ebenso passen sie sich besonders gut an die Augenoberfläche an und sie sind kaum zu spüren. Bedingt dadurch, dass weiche Kontaktlinsen sehr gut an der Hornhaut haften, gehen sie auch nicht so schnell verloren. Weiche Kontaktlinsen sind im Handel als Tages-, 14 Tages- und Monatskontaktlinsen erhältlich. Sie eignen sich zum alltäglichen tragen sowie auch beim Sport.

Harte Kontaktlinsen, auch formstabile Linsen genannt, sind etwas kleiner und für die meisten Menschen sehr gewöhnungsbedürftig. Beim Tragen harter Kontaktlinsen entsteht oftmals das Gefühl, einen Fremdkörper im Auge zu haben. Sie kosten etwas mehr, sind jedoch auch haltbarer, als weiche Linsen. Der Nachteil harter Linsen ist es, das sie bei ruckartigen Bewegungen des Kopfes verrutschen oder gar herausfallen können.

Reinigung der Linsen
Zur Reinigung von Kontaktlinsen stehen zwei Variationen zur Auswahl. Zum einen die Kombilösung, die täglich vollzogen werden muss, sie reinigt, desinfiziert und benetzt die Linsen. In Tablettenform gibt es das Peroxydsystem. Die Tablette muss in einer Kochsalzlösung aufgelöst werden, nach der Reinigung müssen die Linsen, für einige Zeit, in eine Neutralisationslösung gelegt werden und erst dann dürfen sie eingesetzt werden. Diese Variante ist sehr viel Gründlicher, jedoch auch zeitaufwendiger.

Weitere interessante Typs zum Thema Gesundheit, findet man auch auf fuer-immer-gesund.de

Foto: © dolar, stock.xchng

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.