Nude Make-Up

Jede Epoche, jedes Jahrzehnt hat ihre ganz eigenen Schönheitsideale und dekorative Kosmetik kam auf unterschiedliche Weise zum Einsatz. In den 50er und 60er Jahren waren es hochtoupierte, fest betonierte Frisuren und extrem kraftvolle Lippenstiftfarben und kräftig geschminkte Augen, oft in grellgrünen oder blauen Lidschattenfarben. Auf sich aufmerksam machen wollten die Mädchen und Frauen nach entbehrlichen Kriegsjahren.

Nude-Make-Up

Trendy und beliebt ist dagegen bei Models und Schauspielerinnen seit Jahren der dezente und natürlich anmutende Nude Make-up Look. Dabei sind diese Gesichter höchst aufwendig geschminkt, nur sehen soll es niemand, schon gar nicht auf den ersten Blick. Kräftige Farben und zu viel Make-up sind beim Nude Look ein No-Go. Das Geheimnis liegt in den Farbnuancen: Grundierung, Make-up und Puder sind genauestens auf den persönlichen Hauttyp abgestimmt. Oft auch eher einen Ton heller, aber auf keinen Fall dunkler. Vor allem Models und attraktive Schauspielerinnen zeigen auf Fotos immer wieder, wie erstrebenswert es ist, mit einfachen Tricks und den richtigen Produkten, einen natürlich-unaufgeregten Look zu schaffen.

Was genau ist unter Nude Make-up zu verstehen?

Puder Nude-Make-Up

Die gute Nachricht zuerst: Nude Make-up eignet sich vorzüglich für den täglichen Gebrauch. Ein gepflegtes und natürlich geschminktes Gesicht bei Frauen gehört zum privaten Standardprogramm wie ein gewisser Dresscode im Job. Hautirritationen, schlechte oder einfach nur müde Haut sind für niemanden ein ansprechender Anblick. Beim morgendlichen Blick in den Spiegel lohnt es sich, ein paar einfache Griffe zu beherzigen. Eine Foundation im absolut richtigen Hautton, Concealer und loser Puder sollten zur täglichen Grundausstattung des professionellen Schminkens für einen natürlichen Nude Make-up Look gehören. Die Kunst liegt darin, geschminkt ungeschminkt auszusehen. Klingt wie ein Widerspruch in sich, wer jedoch schon mal kleinere Fältchen um Augen und Mund mit einem farblich passenden Puder oder Concealer weggezaubert hat, weiß den Nude-Look zu schätzen.

Was gibt es zu beachten, um Nude Make-up perfekt aufzutragen?

Make-up und Puder in leichten Konsistenten wählen, damit die Deckkraft so naturbelassen wie möglich wirkt. Leise Töne sind hier bei der Farbauswahl von Lidschatten und Lippenstift gefragt: Ein heller, beige-braun gehaltener Lidschatten zu silbrig glossigen Lippen unterstreichen auf dezente Weise die persönliche Schönheit. Nur auf einer gepflegten und gut gereinigten Haut entfaltet der Nude-Look seine volle Schönheit und lässt Frauen so natürlich wirken wie ein frischer Frühlingswind. Auch beim Einsatz von Wangenrouge besser immer zu leichten Pastellfarben greifen, um wirklich nur einen Hauch von Farbe anzudeuten. Bei kaum einer anderen Make-up-Schminktechnik lautet das Motto so konsequent: Weniger ist mehr.

Fotos: www.sxc.hu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.