Alles rund um Nagellack

Verschiedene Nagellacke

Er ist seit über 80 Jahren ein Dauerbrenner und aus dem Beauty-Ritual mode- und trendbewusster Frauen nicht wegzudenken. Die Rede ist vom Nagellack, einem echten Zufallsprodukt der Geschichte. Als 1925 die Autoindustrie die ersten Autolacke auf den Markt brachte, schlug die Stunde des dauerhaften Nagellackes. Den Durchbruch schafften die Amerikaner Joseph und Charles Revson, die in Kooperation mit einem Chemiker einen deckenden Nagellack präsentierten, der sich streifenfrei auftragen ließ und in vielen Farbtönen erhältlich war. Hollywood-Diven wie Rita Hayworth und Marlene Dietrich machten den Nagellack populär. Er überdauerte zahllose Trends und ist bis heute neben Lippenstift und Mascara einer der beliebtesten Beauty-Helfer.

Gut gepflegt ist halb gewonnen

Die wichtigste Regel: Nagellack sieht nur an gepflegten Nägeln gut aus. Grundsätzlich sollten Sie ihre Fingernägel nie schneiden, sondern feilen. Am besten eignen sich Sandblattfeilen, die Form der Nägel orientiert sich an der Halbmondform des Nagelbettes. Gefeilt wird stets von außen nach innen und niemals hin und her. Auch die Nagelhaut sollten Sie vorsichtig mit einem Rosenholzstäbchen zurückschieben – Schneiden ist tabu! Achten Sie darauf, dass die Nägel trocken und fettfrei sind, bevor Sie mit dem Lackieren beginnen. Die Grundlage bildet ein Unterlack, auch Base Coat genannt. Oft ist er mit Inhaltsstoffen versehen, die den Nagel stärken und das Wachstum fördern. Ein Unterlack füllt kleine Unebenheiten und Rillen aus und bereitet die Nägel optimal auf die Maniküre vor. Es folgen zwei Schichten Nagellack im gewünschten Farbton, vor dem Auftragen der zweiten Schicht sollten Sie einige Zeit warten. Ein Überlack, der sogenannte Top Coat verleiht der Maniküre den letzten Schliff, versiegelt die Farbe und schützt vor dem Absplittern.

Nagellack-Klasiker und Trendtöne

roter Nagellack
Rot ist und bleibt ein Klassiker, denn rot lackierte Finger- und Fußnägel verkörpern Eleganz und harmonieren mit nahezu allen Outfits. Ob rasantes Feuerrot, sattes Himbeerrot oder verführerisches Dunkelrot – mit Rotnuancen beweisen Sie Stil. Wer es etwas gedeckter mag, für den sind die klassischen Nude-Töne von Elfenbein über Beige bis Zartrosa ideal. Im Herbst, wenn die Mode opulenter wird und Farben wie Tannengrün, Braun, Nachtblau und Schwarz den Ton angeben, kommen trendige Farbnuancen ins Spiel. Gedeckte Beerentöne, ein Hauch von Lila und verführerisches Tiefschwarz zählen ebenso zu den Trends wie schimmernde Metallictöne von Rosa bis Himbeer. Auch Nagellacke mit Glitzerpartikeln sind im Herbst sehr angesagt.

Nagellack richtig lagern

Dass Nagellack im Kühlschrank aufbewahrt werden sollte, ist eine Binsenweisheit. Im Kühlschrank wird seine Konsistenz zähflüssig, er lässt sich nicht mehr gut auftragen. Aber auch zuviel Sonne und Hitze bekommen ihm nicht gut. Ideal ist ein relativ kühler Platz im Badezimmer oder im Kleiderschrank. Wenn Sie einen Nagellack länger nicht mehr benutzt haben, sollten Sie das Fläschchen nur leicht in den Händen hin und her reiben und nicht schütteln, sonst entstehen Luftbläschen im Lack.

Fotos: www.sxc.hu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.