Selbstbräuner A-Z

gebräunte Haut
Sonne und Solarien schaden der Haut und führen zu vorzeitiger Hautalterung. Auf einen schönen gebräunten Teint müssen Sie trotzdem nicht verzichten, wenn Sie stattdessen zu Selbstbräunern greifen.
Die Zeiten, in denen Selbstbräuner die Haut gelblich färbten oder die Bräunung scheckig wurde, sind lange vorbei. Moderne Self-Tanning-Produkte pflegen die Haut und verleihen dem Teint eine natürliche Bräune.

Selbstbräuner enthalten das Zuckermolekül Dihydroxyaceton, kurz DHA, das durch eine unschädliche chemische Reaktion mit der Hornschicht der Haut reagiert und die Hautpigmente einfärbt. Da Selbstbräuner nicht in die tiefen Schichten der Haut gelangen und sich die Hautzellen innerhalb weniger Tage erneuern, verblasst auch die Bräune nach einigen Tage.

Es gibt einige Punkte, die Sie beachten sollten, um bei der Verwendung von Selbstbräunern eine schöne und gleichmäßige Bräunung zu erzielen:

  • Da Hautpartien, deren Hornschicht dicker ist, stärker gebräunt werden, ist es wichtig, den Körper zuerst mit einem Peeling zu bearbeiten und dabei rauen oder verhornten Stellen an Ellenbogen, Fersen und Knien besondere Aufmerksamkeit zu schenken.
  •  

  • Ebenfalls empfehlenswert ist es, den Körper danach mit einer Bodylotion einzucremen, da sich der Selbstbräuner darauf besser verteilen lässt und die Haut die Farbe besser annimmt.
  •  

  • Die Haut ist nun optimal vorbereitet und Sie müssen sich entscheiden, zu welchem Produkt Sie greifen. Es gibt Selbstbräuner in Creme- oder Gelform, die besonders gut für das Gesicht geeignet sind oder Selbstbräuner-Lotions, die sich leicht auf dem Körper verteilen lassen.
    Produkte in Sprayform vereinfachen das Auftragen an schwer zugänglichen Körperstellen wie dem Rücken, da sie nicht eingerieben werden müssen, und für unterwegs oder die schnelle Bräunungsauffrischung zwischendurch eignen sich kleine, handliche Selbstbräunungs-Tücher.
    Selbstbräuner gibt es in verschiedenen Tönungsstärken, sodass sowohl helle als auch dunkle Hauttypen das zu ihnen passende Produkt finden. Wenn Sie unsicher sind, greifen Sie zu einem helleren Selbstbräuner und tragen ihn – sollte Ihnen das Ergebnis nicht kräftig genug sein – ein weiteres Mal auf. Mehrmaliges Auftragen intensiviert die Bräune.
  •  

  • Nun verteilen Sie den Selbstbräuner mit kreisenden Bewegungen auf der Haut, um die Bildung von Streifen zu verhindern.
    Waschen Sie nach dem Auftragen die Hände, damit die Handinnenflächen nicht eingefärbt werden und warten Sie mit dem Bekleiden, bis der Selbstbräuner vollständig in die Haut eingezogen ist, da sich sonst Flecken auf den Textilien bilden. Je nach Produkt kann es bis zu 4 Stunden dauern, bis die endgültige Bräune erreicht ist.
  •  

  • Sollten sich trotz guter Vorbereitung einige Körperstellen zu dunkel gefärbt haben, behandeln Sie sie erneut mit einem Peeling oder reiben Sie sie mit Zitronensaft oder Gesichtswasser ab – auf diese Weise verblasst die Farbe.

 
Bildquelle: FreeImages.com / lauri koski

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.